Als gesetzlich Krankenversicherte haben Sie gemäß den Krebsfrüherkennungsrichtlinien Anspruch auf die nachfolgend aufgeführten und von Ihrer Krankenkasse zu erstattenden Vorsorgeleistungen:

Von Beginn des 20. Lebensjahres an die  Spiegeleinstellung des Muttermundes, die Entnahme und Fixierung von Untersuchungsmaterial (sog. Zytotest) von der Muttermundoberfläche und  aus dem Gebärmutterhalskanal, sowie die bimanuelle gynäkologische  Untersuchung.

Zusätzlich vom Beginn des 30. Lebensjahres erfolgen das Abtasten der Brustdrüsen und der regionären Lymphknoten.

Nach Beginn des 50. Lebensjahres gehören noch die digitale Untersuchung des Enddarms sowie ein Schnelltest auf verstecktes Blut im Stuhl zur Krebsfrüherkennung.


Weitere Infos zur Krebsfrüherkennung unter www.frauenaerzte-im-netz.de